Corona

Seit dem 28.05.2021 ist Sexarbeit unter bestimmten Voraussetzungen wieder erlaubt.

Hier findest Du alle wichtigen Infos zu den Öffnungen von Bordellbetrieben und sonstigen Prostitutionsgewerbestätten in den verschiedenen Bundesländern: https://www.berufsverband-sexarbeit.de/index.php/2021/05/28/oeffnungen-wo-und-wann-ist-sexarbeit-wieder-erlaubt/

Wenn Du Fragen bezüglich der neuen Bestimmungen hast, kannst Du Dich gerne an uns oder eine Beratungsstelle für Sexarbeitende in Deiner Nähe wenden.  

Schütze dich und andere!

Damit das Corona Virus sich nicht weiter verbreitet, halte dich an folgende Regeln:

Abstand halten (mind. 1,5 Meter)

Hygienemaßnahmen beachten (regelmäßiges Händewäschen, desinfizieren und Husten bzw. Niesen in die Armbeugen)

Maske tragen (OP-Maske bzw. FFP2, KN95, N95! Beachte dass du in Bus und Bahn bei einer Städteinzidenz von über 100 eine FFP2, KN95 oder N95 Maske tragen musst!)

Lüfte die Räumlichkeiten, in denen du dich länger mit anderen Personen aufhältst, regelmäßig.

Was tun bei Symptomen?

Wenn Du Dich krank fühlst und Symptome bei Dir bemerkst wie u.a. Fieber, Husten und Schnupfen sowie einen Verlust deines Geruchsinns, solltest Du dringend einen Coronatest machen lassen. Diesen kannst Du entweder in einer Hausarztpraxis machen lassen oder in einem der vielen eingerichteten Corona-Testzentren in Deiner Stadt. Ein Test im Testzentrum ist für Dich kostenfrei. Wenn Du nicht weißt, an wen Du Dich deswegen wenden sollst, helfen wir Dir gerne weiter. 

Wer kann mir helfen, wenn ich durch das Arbeitsverbot in finanzielle Schwierigkeiten geraten bin?

Wenn Du durch das Arbeitsverbot in finanzielle Schwierigkeiten geraten bist, gibt es, je nach persönlichen Voraussetzungen – wie z.B. Meldeadresse, Arbeitsnachweisen etc. – die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung vom Staat zu beantragen. Hierbei unterstützen Dich Beratungsstellen für Sexarbeitende in Deiner Nähe gerne. Hier findest Du alle Beratungsstellen in NRW. https://www.lola-nrw.de/startseite/themen/beratungsstellenindex/